Animal Shelters Often Misidentify Dog Breeds

Around 3.3 million dogs end up in animal shelters on a yearly basis. It’s recently been learned that only around 67% of their breeds are properly identified. When shelters try to guess a mixed breed origin, the figure becomes 10%.

View this post on Instagram

Bad vibes don‘t go with my outfit! 💁🏼‍♀️ 😂 #happytogether Ich weiß auch nicht, irgendwie sieht Happy wie eine gebleichte Version von Nicky aus.🤷🏼‍♀️😂 Heutiges Thema: Gruppenarbeit, wenn Nicky, Theo und Happy Menschen wären.👨‍👨‍👦 Nicky würde die Rolle einnehmen, die nie zu einem Meeting erscheint (wir kennen sie alle). Theo wäre bemüht, würde den ganzen Tag erzählen, was für geniale Ideen er hat und sich schlussendlich vor Eifer mit der Schere ein Auge ausstechen. Naja und Happy würde sich dann um die Gruppenarbeit allein kümmern. Aber für ihn wäre es weniger eine Last und viel eher eine Wohltat für die Menschheit. „Mit etwas Glitter sieht die ganze Angelegenheit auch wieder ganz entzückend aus.“ Solche Sätze würde er sagen.🤓😂 Er würde die Nacht durch machen, damit die Gruppenarbeit rechtzeitig fertig wird, würde dann morgens neben dem Zähneputzen noch eine Hühnerbrühe für Theo kochen und sich ein Tutorial für den richtigen Umgang mit Augenerkrankungen ansehen. 😂 Und wenn Theo und Nicky dann obligatorisch ihre Traurigkeit beteuern, weil sie nicht so viel beitragen konnten, würde Happy mit:“ Ach, alles gut. Das habe ich gern gemacht.“ antworten.😂 Abends würde Happy dann im Bett liegen und sich Gedanken machen, ob er Theo vielleicht mit der Hühnersuppe zu nahe getreten ist. „Hoffentlich denkt er nicht, ich wollte mich über ihn lustig machen, weil er einen Hühnerkörper hat. 🐥Das war ja nur fürsorglich gemeint. Hoffentlich ist er nicht verletzt und hasst mich jetzt.“ 😶 Na gut, irgendwie bin ich mir jetzt etwas unsicher, ob ich von Happy oder mir geschrieben habe.😂🤷🏼‍♀️ werbung Halsbänder und Leinen von @isartau ❤️🌈

A post shared by 🌸Nicky, Theo👑, Ronja🌈 & Jenny🌸 (@trubelrudel) on

The accuracy was measured by Arizona State University researchers. They gathered DNA from over 900 dogs and compared the results.

“The level of genetic diversity in the shelter dogs exceeded our expectations,” the study’s lead author Lisa Gunter said. “We found 125 distinct breeds.”

While the shelters commonly reported they had around 25% of purebred dogs, the actual number was closer to 5%.

View this post on Instagram

#TOT 👅 📷Credits: @merlecollar . . 👉Check out our store for the best tees, mugs, leggings and gift ideas🐕🛒🎁 🔎CLICK the link in our Bio OR ╔═════════════╗ 🔗 bit.ly/aussie-lovers ╚═════════════╝ . Follow us and use #aussielovers to be featured! _______________________________ #australianshepherd #australianshepherdsofinstagram #australianshepherdworld #australianshepherds #australianshepherdpuppy #australianshepherdofinstagram #australianshepherdmix #AustralianShepherdsofIG #australianshepherdofig #australianshepherdoftheday #australianshepherdpuppies #australianshepherdsrule #australianshepherddog #australianshepherdsoftheday #australianshepherdlovers #australianshepherdsoftheworld #australianshepherdsinstagram #australianshepherdsofinsta #miniaussie #aussiesdoingthings #aussiepuppy #dog #dogsofinstagram

A post shared by Australian Shepherd Lovers (@aussie.lovers) on